In der letzten Sitzung des Jugendrates hatten wir Besuch von Schüler*innen des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums zu Besuch, die uns vorgestellt haben, was sie in Münster verbessern würden.

Dies ist der Entwurf der ersten Anregung, die ich in der nächsten Sitzung des Jugendrates einbringen werden:

„Beleuchtung von Straßen, Parks und Wegen optimieren

Der Jugendrat der Stadt Münster regt nach §24 der Gemeindeordnung an,
1. den „Grünen Finger“ in Gievenbeck mit Laternen auszustatten.
2. zu überprüfen, inwiefern wichtige Radverbindungswege zwischen den Stadtteilen ausreichend beleuchtet sind.
3. die Beleuchtung der Roxeler Str., die bisher nur teilweise beleuchtet ist, auszuweiten.
4. den Wald hinterm Altehof (Bezirk Südost) auszuleuchten.
5. die Beleuchtungssituation an der Gronowskistraße zu verbessern.
6. bei der Beleuchtung von wenig frequentierten Wegen und Straßen den Einsatz von Bewegungsmeldern zu prüfen.
Begründung:
Im Rahmen der Jugendratswahl 2017 haben sich Schüler*innen des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums Gedanken gemacht, was man in unserer Stadt verbessern kann. Der Jugendrat hat sich entschlossen die Ideen der Schüler*innen als Anregungen aufzugreifen.
An vielen Stellen in der Stadt ist die Beleuchtung der Wege noch nicht optimal gegeben. Die Ausleuchtung ist nach Auffassung des Jugendrates wichtig um gerade in der dunklen Jahreszeit einen sicheren Schulweg für Jugendliche zu ermöglichen und außerdem auch einen sicheren Heimweg von zu späterer Stunde gewährleisen zu können.
Der Einsatz von Bewegungsmeldern stellt aus unserer Sicht eine optimale Möglichkeit dar, wenig frequentierte Straßen und Wege effizient auszuleuchten.
gez.
i.A.
Noah Börnhorst
Vorstandmitglied“

Kategorien: Jugendrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.